Fluss-Systeme mit Frau Knispel

FlusssystemWir, die Klasse 3b, bekamen am 13.06.2018 Besuch von Frau Knispel, weil wir das Thema „Wasser“ durchgenommen haben. Wir trafen uns im Schulgarten.  Zuerst ging es darum, wie Flüsse sein können und was uns zu Flüssen einfällt. Die Ideen sammelten wir auf Zetteln und pinnten sie an eine große Stellwand. Im Anschluss daran schauten wir uns Fotos von einem begradigten und von einem natürlichen Fluss an.

Um herauszufinden, welcher der beiden Flüsse besser für die Natur ist, bauten wir je ein Modell. Das Modell des begradigten Flusses bauten wir mithilfe einer dünnen Lehmschicht, großen Steinen an den Rändern, mittelgroße Steine in der Mitte und mit Kies darüber. Anschließend stoppten wir die normale Fließgeschwindigkeit, ca. 8 Sekunden. Dann stoppten wir die Fließgeschwindigkeit bei Hochwasser, 5sec. Hierbei wurde so ziemlich alles weggespült.  Danach bauten wir das Modell von einem natürlichen Fluss. Dafür nutzten wir jedoch zusätzlich mehr Pflanzen-Material und der Fluss war kurvig. Hier stoppten wir ebenfalls die normale Fließgeschwindigkeit und die bei Hochwasser. Es dauerte länger und auch bei Hochwasser wurde weniger Material weggespült. Auch Versuche mit Tinten-Patronen als Chemikalien führten wir bei beiden Modellen durch. Bei einem Autobahn-Fluss, d.h. beim begradigten Fluss, wurden die Chemikalien nur verdünnt, aber flossen weiter. Beim natürlichen Fluss wurde die Ausbreitung der Chemikalien jedoch durch Pflanzen und durch die Kurven teilweise aufgehalten und die Ausbreitung dauerte bedeutend länger. Die Experimente machten deutlich, dass Natürliche Flüsse weit besser für unsere Natur sind. Freitags kam Frau Knispel noch einmal zur Nachbesprechung. Vielen Dank Frau Knispel von der 3a und der 3b.

(Clara Krevet und Lina Lange, 3b)      

 

Drucken